Technologiefunktionen

Master/Slave
(Elektronisches Getriebe, Elektrische Welle)

Die ursprüngliche Bedeutung des Begriffs Elektrische Welle bezeichnet die ständerseitige und läuferseitige gleichphasige Zusammenschaltung von Drehstrom-Asynchronmotoren mit Schleifringläufern. Durch diese Schaltungsart fließen bei unterschiedlichen Belastungen Ausgleichströme zwischen den Läufern, die einen Gleichlauf der Motoren bewirken.
Im heutigen Sprachgebrauch bezeichnet die Technologiefunktion Elektrische Welle elektronisch geregelte Antriebe, die sich mit hoher Genauigkeit synchron zu einem Masterantrieb bewegen.
Neben dem reinen Gleichlauf lassen sich durch ein einstellbares Übersetzungsverhältnis auch Getriebefunktionen realisieren.

Für die Kopplung beider Antriebe gibt es beim ECOSTEP® und ECOVARIO® verschiedene Möglichkeiten:

Kopplung über den Masterencodereingang

Hierbei wird der Ausgang eines mit der Masterwelle gekoppelten Encoders auf den Masterencodereingang des Slave-Antriebs geschaltet.

Kopplung servoverstärkerintern bei 2-Achs-Geräten

Bei den ECOVARIO 2-Achs-Geräten kann die Master/Slave-Kopplung der beiden verfügbaren Achsen innerhalb des Servoverstärkers hergestellt werden.

Kopplung über die CAN-Schnittstelle

Hierbei wird die Istposition des Masterantriebs über die CAN-Schnittstelle laufend in einer hohen Taktfrequenz dem Slaveantrieb als Sollposition übermittelt.