Technologiefunktionen

Positionsabhängiger Ausgangstrigger

Ähnlich wie bei einer mechanischen Nockenwelle wird in Abhängigkeit vom Erreichen bestimmter Positionen ein Ausgang gesetzt. Die Funktion eignet sich z.B. für Messaufgaben, die während der Bewegung durchgeführt werden und positionsabhängige Auslösesignale benötigen.

Die Funktion kann über folgende Parameter konfiguriert werden:

  • Startposition, ab der der Zählvorgang aktiviert wird
  • festes Raster, in welchem die Triggerpositionen liegen
  • Zählrichtung, in der die nächsten Triggerpositionen gesetzt werden. Der Antrieb muss in der hier vorgegebenen Bewegungsrichtung verfahren, sonst wird bei Erreichen oder Überfahren der Triggerposition kein Ausgangsimpuls gesetzt.
  • Anzahl der Triggerimpulse

Die Ausgabe der Triggersignale ist unabhängig vom Einschaltzustand der Achse. Einmal über den Parameter "Mode" aktiviert, können die Triggersignale auch durch manuelles Schieben der Achse erzeugt werden.